Skip to content

Author: Patrick Steinert

Feuchtgebiete

… so heißt der Bestseller von Charlotte Roche. Ich hab bei L1VE im Klubbing die Lesung gehört und war so begeistert, dass ich es gleich am nächsten Tag gekauft habe. Ich fand es am Anfang echt gut. Witzige und ekelige Geschichten mitten aus dem Leben. Sehr guter Schreibstil. Locker und extrem. Eine echte Abwechslung zu dem teilweise eintönigen Büchereinerlei. Aber zum Ende hin fehlte mir etwas, nichts richtig packendes, spannendes oder emotionales. Die Worte rannen mir nur so durch die Hände! Ich meine, das Ende ist offen und wie auch bei einigen Filmen male ich mir gerne unterschiedliche Fortsetzungen aus. Aber dennoch: das hätte Charlotte Roche besser ausarbeiten können.

Leave a Comment

Alex Roy @ GONICUS

Heute hatten wir den berühmten (oder sollte ich sagen berüchtigten) Alex Roy vom Team Polizei 144 zu Besuch. Und da er mit seinem BMW M5 gekommen ist, habe ich auch mal ein Foto dazu geschossen. Fettes Teil, viele viele Monitore für Kameras, Navigationssysteme, Laserjammer, … Sind nach Berlin gefahren, werde mich nochmal nach der Zeit erkundigen, die sie gebraucht haben.

Leave a Comment

Bücher liegen lassen?

Also ein bisschen komisch wer es ja schon. Ein wenig Aufregung wegen dem nicht entdeckt zu werden, aber auch die spannende Frage was demnächst diesem Buch passiert. So erging es mit bei meinem erstes Book release. (Infos unter www.bookcrossing.com).

Leave a Comment

Verwendung von BLOBs mit Hibernate und PostgreSQL

Das Filesystem. Unendliche Weiten. Dies sind die Abenteuer des Paketes java.io… Ich steh nicht so auf Abenteuer beim produktiven Programmieren. Dateirechte, Pfade, um nur die meisten Probleme zu nennen. Daher wollte ich probieren, die Bilder in die Datenbank zu schreiben. Daraus ist dieses kurze HowTo zum speichern von binäre Daten in Postgres mit dem O/R Mapper Hibernate entstanden. Die Ausgabe erfolgt über ein Servlet und eine JSP.

Leave a Comment

Firefox Plugins

Ich möchte gerne mal ein paar Firefox Plugins vorstellen, die ich für nützlich erachte. Ich bin auch offen für Vorschläge. Den Anfang macht die “Webdeveloper” Extension. Mit diesem Add-On können Webentwickler viele Dinge bei einer Webseite an- und abschalten oder Informationen zu einem Element ansehen. Beispielsweise kann man sich die CSS-Dateien anzeigen lassen und sich die Website mit den Stilen “Print” oder “Mobile” ansehen (sofern vorhanden). Eine weitere Funktion ist das Anzeigen von Tabellen und Tabellenzellen in einer grellen Farbe, um das Design zu überprüfen. Außerdem kann man sich viele weitere Informationen ansehen, wie Größe, Alt-Tag, URL von Grafiken oder Attribute von Formularen. Alles in allem eine sehr nützliche Erweiterung für Webdeveloper.

2 Comments

Online VI

Für alle Freunde des Editors VI: http://gpl.internetconnection.net/vi/

1 Comment

Wie weit kann ich auf Reserve fahren?

Wirklich unglaublich auf welche Ideen so manche Leute kommen… How far can you go after the gas light in your car comes on? So titelt die Webseite Tankonempty.com. Hier kann man die Strecke zu einem Auto einsehen und angeben das es noch zurücklegt, wenn die Tankreserveleuchte leuchtet. Mein Mazda kommt übrigens auf angebliche 130 Kilometer (80.62 miles), aber bei dem Fahrzeug herscht noch eine Standardabweichung von ca. 50 Km (29.19 miles). Ich finde die Seite eingentlich ziemlich witzig. Simple, aber informativ. Außerdem habe ich mal wieder gelernt, dass man Google nicht nur zur Suche benutzen kann, sondern auch zur Umrechnung von Währungen und Einheiten. Z.B. dieser Suchbegriff: 30 Meilen oder Was ist 1 Kilometer in Meilen?

Leave a Comment

Wohlfühlbüro

Mein Chef hat mich gestern darauf hingewiesen, dass das mit den Bildern vom Büro so aber nicht geht. Wäre ja wohl nicht zu fassen! Stellst Du einfach Bilder vom Büro ins Internet. Da ist nicht der neue Kühlschrank drauf! Das musst Du nochmal neu machen! (Zur Galerie)

Leave a Comment

TomTom Inside

Ich wollte schon seit einiger Zeit wissen, ob TomTom in seinem One 3rd Edition Regional D/A/CH eine interne SD-Card verwendet und einfach den Schlitz im Gehäuse weglässt. Ich dachte mir, es wäre sicher günstiger die gleichen Teile im One Regional und One Europe zu verbauen und bei dem günstigeren Gerät einfach den Gehäuseschlitz wegzulassen.

Leave a Comment